Wilsberg-Premiere im Cineplex

Schauspieler bei der Wilsberg Premiere

»90-60-90«

Die Premiere des neuen Wilsberg fand am Montagabend im Cineplex statt. Zur Kino-Premiere waren zahlreiche Mitwirkende und Darsteller angekündigt, darunter neben Leonard Lansink (Wilsberg) und Roland Jankowski (Overbeck) auch Ina Paule Klink (Alex).

Letztere lies allerdings auf sich warten, was den unter den Journalisten wartenden »Kommissar« kurzerhand sein Telefon zücken lies: »Beeil‘ Dich, Schätzecken! Der WDR fängt nicht ohne Dich an – die wollen auch jemand im Bild, der gut aussieht«, scherzte Lansink, gewohnt selbstironisch, aber keine Chance: sie saß irgendwo im Münsterland im Zug und es würde noch dauern. Glücklicherweise war die andere wichtige weibliche Rolle – Jasmin Lord (spielt die Sonja Conrad) – zur Stelle und vertrat Klink souverän. In ihrer Rolle als Model dürfte sie auch die Kollegen vom WDR zufrieden gestellt haben und so waren die Bilder dann schnell im Kasten und die Premiere – erstmals im leinwandfüllenden Cinemascope-Format von Beginn an optisch sehr beeindruckend präsentiert – konnte beginnen.

Im Film traut Ekki anfangs seinen Augen kaum: In Wilsbergs Antiquariat steht er plötzlich vor besagter Sonja Conrad, einer Bekannten aus alten Zeiten, die als Model-Kandidatin in einer Fernsehshow auf sich aufmerksam gemacht hat. Aber der Ruhm hat seine Schattenseiten – Sonja wird von einem aufdringlichen Stalker verfolgt. Wilsberg soll helfen! Wie Münsters bekanntester Privatdetektiv die junge Frau beschützt, warum ihr Assistent nur noch tot aus dem Aasee gezogen werden kann und was ein zweiter Mordfall damit zu tun hat, erfahren alle anderen Wilsberg-Fans am 17. Dezember. Dann läuft die Episode „90–60–90“ aus der Feder von Stefan Rogall – Regie führte Dominic Müller – inklusive obligatorischem Seitenhieb auf die OWL-Metropole Bielefeld um 20.15 Uhr im ZDF.