Münster-Krimis zur Prime-Time

Liefers und Prahl in den Kulissen

Heute: Tatort in der ARD

An diesem Wochenende gibt es im TV wieder Münster satt: Gleich beide beliebte Münster-Krimis – Wilsberg und Tatort – waren bzw. sind mit Premieren am Start.Nachdem am gestrigen Abend der neue Wilsberg „Hengstparade“ im ZDF furios auf Sendung ging – Anfang der Woche erfolgte bereits die Vorpremiere im Cineplex in Anwesenheit von Lansing, Korittke & Co. – wird heute um 20.15 Uhr im Ersten der ARD der neue Tatort mit Thiel & Boerne ausgestrahlt. Titel des Films: Die chinesische Prinzessin. Selbige – berühmte Künstlerin und politische Aktivistin – wird tot in der Gerichtsmedizin aufgefunden, ermordet mit einem Skalpell. Mit im Raum: der bewusstlose Professor Boerne, der sich an nichts erinnern kann und natürlich ab sofort erster Tatverdächtiger ist. Ebenfalls mit Filmriss erwacht Kommissar Frank Thiel, als ihm zu seiner Verwunderung Kollegin Nadeshda einen Kaffee ans Bett bringt. Was war am Abend zuvor los, das ist die Frage, die es fortan zu klären gilt. Umso mehr, als sich immer mehr Beteiligte einmischen. Die Staatsanwältin hat keine andere Wahl, als Boerne in Untersuchungshaft zu stecken, die Chinesische Botschaft schaltet sich ein, bald darauf das Innenministerium und das Auswärtige Amt, die allesamt einen baldigen Abschluss der Ermittlungen fordern. Während Boerne weiterhin unter Schock steht und im Dunkeln tappt, sind sich Thiel, Nadeshda und Alberich schnell sicher: Der Professor ist unschuldig. Vielmehr lassen die Ermittlungen nur einen Schluss zu: im beschaulichen Münster ist etwas Größeres im Gange. Die Dreharbeiten zu diesem Tatort mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers fanden von April bis Mai dieses Jahres in Münster und Köln statt. Mehrere Tage davon wurde im während der Umbauarbeiten geschlossenen Landesmuseum am Domplatz gedreht. Das Drehbuch stammt von Orkun Ertener, der bereits mehrfach Tatort-Folgen geschrieben hat, zuletzt den Kieler Tatort „Sternenkinder“ mit Hauptkommissar Klaus Borowski.