Münster hat das erste Ghost Bike :-(

ghostbike-muenster

Nach tödlichem Unfall an der Wolbecker Straße

Seit dem vergangenen Freitag steht am Rand der Wolbecker Straße stadteinwärts auf Höhe der Auffahrt zur B 51 Münsters erstes „Ghost Bike„. Auf der Straße sind daneben noch die Spuren des traurigen Anlasses zu erkennen: die Kennzeichnung des Unfallhergangs der Polizei an der Stelle, an der ein 88-jähriger Radfahrer tags zuvor von einem Lkw überfahren wurde.

Der Lkw-Fahrer aus Steinfurt übersah am Donnerstagmorgen (30.10, 09.10 Uhr) beim Rechtsabbiegen den Radfahrer und erfasste ihn. Der Münsteraner fuhr auf der Wolbecker stadteinwärts und überquerte bei Grünlicht die Auffahrt zur B 51. Der 68-jährige Steinfurter war in gleicher Richtung auf unterwegs. Er bog mit seinem Lkw nach rechts auf die B 51, in Richtung Warendorfer Straße ab. Durch den Aufprall wurde der 88-Jährige schwer verletzt. Der Mann erlag zweieinhalb Stunden später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Aufgestellt wurde das Ghost Bike zu Ehren des Opfers im Rahmen der „Critical Mass Münster“ am Freitag, einer lose organisierten Fahrrad-Stadtrundfahrt an jedem letzten Freitag im Monat, die eigentlich Spaß machen und gleichzeitig auf die Belange des Radverkehrs aufmerksam machen will. Die rund 30 Teilnehmer wollten dem Mann damit und mit einer Schweigeminute am Unfallort auf ihre Art die letzte Ehre erweisen und gleichzeitig ein Zeichen setzen. Der Trend, weißgetünchte Räder an Orten aufzustellen, an denen Menschen zuvor mit dem Fahrrad tödlich verunglückt waren, stammt aus den USA. Neben ihrer Funktion als Gedenkstätte sollen die Ghost Bikes auch auf das Gefahrenpotenzial an der Stelle hinweisen und nicht zuletzt Aufmerksamkeit erzeugen. „Denn es muss etwas passieren“, so Mathias Wüstefeld vom ADFC Münster, der das Rad spontan organisiert hatte und sichtlich ergriffen war. „Rechtsabbiegeunfälle sind angeblich Einzelfälle. Dann war das jetzt innerhalb kürzester Zeit also der dritte Einzelfall. Für mich ist die Critical Mass heute keine Spaßveranstaltung sondern eine sehr nachdenkliche“, so Wüstefeld weiter. Nur wenige Wochen zuvor waren bereits am Ring und im Hansaviertel zwei Radfahrerinnen von abbiegenden Kraftfahrzeugen erfasst und schwer verletzt worden.

Zum Thema:

Der Beitrag von aa-zoo.de zu Münsters Ghost Bike

Ein Gedanke zu „Münster hat das erste Ghost Bike :-(“

Kommentare sind geschlossen.